Gute Pflege. Gutes Miteinander und gute Arbeitsbedingungen in Pflegeberufen“

Die Fakten:

In 20 Jahren – im Jahr 2035 – werden mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland über 50 Jahre alt sein, jeder Dritte bereits älter als 60. Die Kosten für Pflege und Gesundheit werden steigen. Und in Städten, in denen mehr Menschen Singles sind, werden viele Ältere alleine leben.

Auch in Baden-Württemberg steigt die Zahl der Pflegebedürftigen. Schon in 20 Jahren werden rund 350.000 Menschen auf Hilfe im Alltag angewiesen sein. Das sind 100.000 mehr als heute. Gleichzeitig fehlen uns jetzt schon die Fachkräfte in dieser wichtigen, anspruchsvollen und verantwortungsvollen Branche.

 

Ein selbstbestimmtes und würdevolles Leben im Alter – das ist eine gesellschaftliche Aufgabe, die uns alle angeht. Das gilt insbesondere auch für Familien, die ein älteres Familienmitglied zu pflegen haben. Als SPD werden wir uns dafür einsetzen, dass der Einsatz der Familien auch machbar ist und nicht vom Haushalteinkommen abhängig ist. Das tägliche Engagement von Pflegekräften muss viel stärker gewürdigt werden – nicht nur durch faire und gute Arbeitsbedingungen, sondern auch mit einer guten Bezahlung.

 

Wofür ich mich einsetze:

  • Gesellschaftliche Anerkennung der Pflegeberufe verbessern
  • Gemeinsames Wohnen fördern, selbstbestimmtes Leben im Alter möglich machen, Infrastruktur und Mobilität fördern
  • Familien die einen Angehörigen pflegen, sollen mehr Unterstützung bekommen
  • Lohn und Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte verbessern

 

Logo-lang_rot